Holzrahmenbau Nachteile

Holzhäuser – Angebliche Nachteile sind nur Vorurteile

Der Holzrahmenbau muss diversen Vorurteilen standhalten.

Auf dieser Seite erklären wir, woher sie stammen und warum es nicht der Wahrheit entspricht, dass ein Holzhaus bspw. grundsätzlich hellhörig ist oder sie keine hohe Haltbarkeit haben sollen. Der größte Irrtum liegt wohl darin, dass Holzhäuser brennen wie Zunder. Lassen Sie sich vom Gegenteil überzeugen und lesen Sie, warum es sogar Leben retten kann. Im Folgenden möchten wir über einige dieser vermeintlichen Nachteile aufklären.

Nachteile Holzrahmenbau

Nachteile des Holzrahmenbaus – Brandschutz: Brennt ein Holzhaus wirklich schneller?

Diese Behauptung hält sich hartnäckig seit langer Zeit als Nachteil des Holzrahmenbaus in den Köpfen der Menschen. Dabei ist diese völlig veraltet und entspricht nicht mehr den Tatsachen und dem heutigen Stand, welches auch internationale Studien bestätigen.
Jeder Mensch, der einen Kaminofen besitzt, weiß: Je dicker das Holz, desto schwerer ist es entflammbar. Dies ist ein Prinzip, welches sich beim Holzhausbau zu Nutze gemacht wird. Deshalb werden tragende Elemente wie Stützen und Balken dicker ausgeführt als statisch notwendig. Sollte es dennoch zum Brandfall kommen, kann das berechenbare Brandverhalten von Holz Leben retten.

Dies wird Ihnen jeder Feuerwehrmann bestätigen. Durch das gleichmäßige, langsame abbrennen halten Holzbalken dem Feuer länger stand und Versagen in der Tragkraft nicht unerwartet, wie es bei Stahlträgern bzw. Stahlbeton der Fall ist. Dies liegt daran, dass sich um brennendes Holz eine dichte Holzkohleschicht auf der Oberfläche bildet.
Diese isoliert den Holzkern längere Zeit vor weiterer Sauerstoffzufuhr und somit auch dem Nährstoff für das Feuer. Dadurch bleibt das Holzinnere länger stabil und tragfähig. Ebenso entstehen durch die Verwendung von natürlichen Baustoffen keine giftigen Dämpfe, welche eine zusätzliche Gefahr darstellen.Unsere Holzhäuser erfüllen die bauaufsichtlichen Anforderungen an den Brandschutz nach DIN 4102 (Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen) und stehen Massivhäusern daher in nichts nach. Eine Feuerversicherung für Ihr Holzhaus ist daher nicht teurer als bei einem Massivhaus.

Holzrahmenbau Nachteile – Schallschutz: Sind Holzhäuser hellhörig?

Ein wichtiges Kriterium beim Bau eines Holzhauses ist natürlich die Schalldämmung. Weniger Lärm bedeutet automatisch erhöhtes Wohlbefinden und Lebensqualität in Ihren vier Wänden. Wer möchte schon nach Feierabend vom lauten Straßenverkehr gestört oder am Schlaf gehindert werden? Der Schallschutz wird durch Luftschall- und Trittschallschutz definiert. Unter Luftschall versteht man Geräuschquellen wie z.B. fahrende Autos, spielende Kinder oder Musik, die von außen auf Wände und Decken treffen. Unter Trittschall werden interne Geräusche, verursacht durch das Herumlaufen von Personen oder dem Verrücken von Möbeln, verstanden.
Viele Menschen befürchten hier beim Holzrahmenbau Nachteile, die aber unbegründet sind. Eventuelle schlechte Erfahrungen in dünnwandingen Ferienbungalows unterstützen dann die Meinung, dass eine entsprechende Schalldämmung nur mit dicken und massiven Wänden erreicht werden kann. Durch intelligente Konstruktion der Bauteile ist es mit der Holzrahmenbauweise möglich, die nach DIN 4109 (Schallschutz in Gebäuden) baurechtlichen Anforderungen an den Schallschutz mit Leichtigkeit zu übertreffen. Dies wird durch den mehrschichtigen Aufbau von Wänden und Decken ermöglicht.
Hier kann aus einer Vielzahl von Baustoffen so kombiniert werden, dass der Schallschutz optimal an die Anforderungen Ihres Fertighauses angepasst wird.

Holzrahmenbau Nachteile – Schädlinge: Besteht insbesondere Gefahr im Holzhaus?

Früher wurden Hölzer mit einer Imprägnierung versehen, um es für die Zeit, bis es entsprechend getrocknet ist, vor Schädlingen schützen. Glücklicher Weise kommt der moderne Holzhausbau zur Schädlingsvermeidung ohne chemische Holzschutzmittel aus.

Durch technische Trocknung des Holzes in Trockenkammern, werden die Hölzer bereits im Sägewerk auf eine Restfeuchte von unter 18% getrocknet (frisches Holz liegt bei ca. 40%). Durch diesen Prozess werden eventuell vorhandene Schädlinge getötet und das Eiweiß im Holz gerinnt. Durch das zerstörte Eiweiß und der damit entzogenen Nahrungsquelle, wird das Holz für tierische Schädlinge absolut uninteressant. Gleiches gilt für pilzliche Holzschädlinge. Wie jeder weiß, benötigen Pilze und Schimmel ein feuchtes Milieu zum existieren und wachsen.

Durch den Entzug der Feuchtigkeit wird der Nährboden für diese Pilze entzogen. Wichtig ist, dass die Restfeuchte unter 18% bis zum Einbau gewährleistet ist. Selbstverständlich werden unsere Hölzer bei Anlieferung regelmäßig auf ihre Restfeuchte kontrolliert und ordnungsgemäß gelagert, so dass ein nachträgliches anfeuchten ausgeschlossen ist.Was sonstiges Ungeziefer wie Nagetiere betrifft, ist für diese ein Holzhaus nicht mehr und auch nicht weniger interessant als ein Massivhaus. Somit sind weitere Nachteile widerlegt.

Holzrahmenbau Nachteile – Haltbarkeit: Haben Holzhäuser eine kürzere Lebensdauer?

Auch dies ist ein Irrtum, der weit verbreitet ist. In Sachen Haltbarkeit gibt es bei einem Holzhaus keinen Unterschied zu einem konventionellen Massivhaus. Gerade was Konstruktion, Bauphysik und Baustoffe betrifft, hat in den letzten 40 Jahren eine erhebliche Qualitätssteigerung im Holzhausbau stattgefunden. Dies belegen auch Forschungsergebnisse der Universität Leipzig, die sich mit der objektiven Wertermittlung von Holzgebäuden befasste. Ein Holzhaus kann bei entsprechender Pflege problemlos weit über 100 Jahre alt werden und für mehrere Generationen bewohnbar bleiben.
Bestes Argument für die Haltbarkeit sind jedoch nach wie vor historische Fachwerkhäuser, welche unter wesentlich primitiveren Umständen gebaut wurden und dennoch seit mehreren hundert Jahren bestehen. Im Bild rechts sehen Sie beispielsweise das Ahlsfelder Rathaus, ein historischer Fachwerkbau aus dem Jahre 1512.
Erfahren Sie mehr über die Vorteile der Holzhäuser. Oder finde Sie Informationen über die Bauweise und die Konstruktion eines Holzhauses.
Nachteile Holzrahmenbau